Die Endodontie, allgemein bekannt als „Wurzelkanalbehandlung“, beschäftigt sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Zahnnervs.

Das besondere Augenmerk liegt darauf, das erkrankte Wurzelkanalsystem möglichst vollständig von Geweberesten und Bakterien zu reinigen. Es wird hierbei modernste Technik unter großem Zeitaufwand eingesetzt.

Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei das Mikroskop ein. Um die Behandlung korrekt durchzuführen, wird diese zu fast 100 Prozent unter dem Mikroskop ausgeführt. Auf diese Weise sind kleinste anatomische Strukturen erkenn- und auch behandelbar, die dem bloßen Auge, oft sogar einer Lupe verborgen bleiben.

„Denn nur was man sieht, kann man behandeln.“

Der hohe Aufwand macht sich bezahlt. Auf diese Weise können Zähne in den meisten Fällen langfristig erhalten werden, die sonst entfernt werden müssten. Selbst der Erhalt zuvor erfolglos wurzelbehandelter Zähne ist möglich.

„Der eigene Zahn ist das beste natürliche Implantat.“

Angst vor Schmerzen ist fehl am Platz. Die Behandlung ist in den meisten Fällen so gut wie schmerzfrei.

Weitere detaillierte Informationen erhalten Sie auf: www.erhaltedeinenzahn.de